Craniosacral Therapie

Button Termin online buchen

Craniosacral Therapie – was ist das?

Die Craniosacral Therapie hat sich im Verlauf des 20. Jahrhunderts insbesondere durch die Arbeit von William Garner Sutherland aus der Osteopathie heraus entwickelt und ist in den letzten Jahren in der Schweiz zu einer der meistgefragten komplementär-therapeutischen Körpertherapien geworden.

Der Begriff „craniosacral“ bezieht sich auf das lateinische Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein).

Die beiden Pole Cranium und Sacrum bilden mit den Gehirn- und Rückenmarkshäuten (Membranen) ein System, in welchem die Gehirnflüssigkeit (Liquor) rhythmisch pulsiert. Dieser Rhythmus überträgt sich auf den gesamten Körper und beeinflusst die Entwicklung und die Funktionsfähigkeit des ganzen Menschen.

Hinter den rhythmischen Bewegungen der Gehirnflüssigkeit ist eine Kraft, die wir «Primäre Atmung» oder «Lebensatem» nennen. Sie durchströmt und belebt alle lebenden Organismen. Im ganzen Körper drückt sich die Primäre Atmung über die Regulierung aller Körperfunktionen aus. Veränderungen im Craniosacralen System und seinen Rhythmen geben dem Therapeuten die nötigen Hinweise für die Arbeit mit den betroffenen anatomischen, physiologischen und energetischen Strukturen.

Das dynamische Gleichgewicht in den Knochen, Hirnhäuten, Hirnflüssigkeit, Muskeln, Faszien und Organen kann mit präzisen Handhaltungen am ganzen Körper erfühlt werden. Der Klient liegt in bequemer Kleidung auf einer Liege, es kann aber auch auf einem Stuhl oder am Boden gearbeitet werden. Der Craniosacral Therapeut begleitet den Klienten mit feinen manuellen Impulsen, welche eine Eigenregulierung des Körpers einleiten und nimmt dabei eine innere Haltung von grösster Sorgfalt, Achtsamkeit und Wertschätzung ein. Das bewusste und subtile Aufbauen von Verbindungen zu den betroffenen Strukturen, bei gleichzeitiger Verankerung in guten Ressourcen, ermöglicht dem Klienten eine tiefgreifende Veränderung zurück zur Gesundheit.

Craniosacral Therapie arbeitet nicht Symptom-bezogen, sondern orientiert sich immer an der Gesundheit als ursprünglichem Zustand und Wissen unseres Organismus.

Es wird also immer darum gehen, den Klienten zu befähigen, gesundheitliche Störungen selbst-regulierend aufzulösen.

 

Craniosacral Therapie für Babys und Eltern…

Erfordert einen etwas andern Behandlungsaufbau, da einerseits das ganze Familiensystem einbezogen wird und andererseits die Art der Kontaktnahme und Kommunikation mit dem Baby nicht in erster Linie verbal erfolgt.

Auszug aus einem Text von Cranio Suisse®, Schweizerische Gesellschaft für Craniosacral Therapie:

Die Kinderbehandlung ist eine Spezialisierung der Craniosacral Therapie. In dieser Therapie begleiten die Craniosacral Praktizierenden mit sanfter, nicht invasiver, einfühlsamer Körperarbeit den gesamten Organismus. Sie wenden ihre Kenntnisse mit umfassender Aufmerksamkeit an und lauschen zusammen mit dem Baby oder dem Kind auf den Rhythmus. Von der Mitte aus und von innen nach aussen entsteht Raum, Raum für Gesundheit und Wohlbefinden. Die Hände der Craniosacral Praktizierenden begleiten die subtilen Bewegungen des craniosacralen Rhythmus. Es entsteht eine nonverbale Kommunikation zwischen dem Baby oder dem Kind und der Therapeutin. Das bewusste und subtile «in Beziehung treten» mit den Strukturen des craniosacralen Systems ermöglicht dem Kind eine tiefgreifende Entspannung. Mit der Anregung der Selbstheilungskräfte von Körper und Seele werden nicht nur strukturelle, sondern auch emotionale Spannungen gelöst.