Stillpunkt

 

Hat das etwas mit Stille und mit Ruhe zu tun?

  • Eine zentrale Botschaft und Erfahrung, an der ich mich als Craniosacral Therapeut und lebensneugieriger Mensch orientieren kann, heisst: Heilung kommt aus der Stille. Darauf besinne ich mich in der Gestaltung des Raumes und der Behandlung, damit die heilsame Kraft der Stille und des ruhenden craniosacralen Körperkontaktes für meine KlientInnen erfahrbar werden.

Ist das ein Teil des craniosacralen Behandlungskonzepts?

  • Tatsächlich entstehen in der craniosacralen Körperarbeit spontan oder durch Berührung induzierte Stillpunkte, in denen die verschiedenen craniosacralen Rhythmen entweder einzeln oder gesamthaft für eine Weile zur Ruhe kommen. In diesem Moment des Innehaltens kann eine Reorganisation auf der Ebene der Gewebe, der Flüssigkeit und der Körperenergie stattfinden, worauf die rhythmischen Bewegungen im Körper wieder einsetzen

Hat das mit dem Stillen von Kleinkindern zu tun?

  • Stillen kann ein sehr intimer Moment für Mutter und Baby sein, das schliesst jedoch meine Erfahrung nicht aus, dass das Kind während des Stillens auch besonders empfänglich ist für eine ruhende therapeutische Berührung am Körper.
  • Ja, mit dem Stillen von Kleinkindern hat es insofern auch etwas zu tun, als meine Praxispartnerin Gina Baldsiefen Stillberaterin.

                                Stillpunkt – ein geschützter Raum, ein Ort des Innehaltens, der Kraft und Gesundheit